Alle Schüler sollen noch vor den Sommerferien wieder in die Schule

Alle Schüler sollen noch vor den Sommerferien wieder in die Schule

Trotz Corona-Beschränkungen sollen alle Schüler vor den Sommerferien zumindest tageweise die Schule besuchen können. Das haben die Kultusminister der Länder vorgeschlagen. „Jede Schülerin und jeder Schüler soll bis zu dem Beginn der Sommerferien tage- oder wochenweise die Schule besuchen können“, steht in dem Konzept, über das Bund und Länder an diesem Donnerstag beraten sollen.

Einen uneingeschränkten regulären Schulbetrieb für die rund elf Millionen Schüler in Deutschland wird es vor den Sommerferien laut Kultusministerkonferenz (KMK) aber nicht geben. Nach dem jetzigen Stand in der Corona-Krise sei dies aufgrund des Abstandsgebots von mindestens 1,50 Meter nicht möglich. Ein Mix aus Präsenzunterricht und Lernen daheim solle ausgebaut, das digitale Lehren und digitales Lernen weiterentwickelt werden. Über die genaue Umsetzung und Daten für den Schulstart entscheidet letztlich aber jedes Land für sich.

Ein Überblick:
  • Der Bund stellt 500 Millionen Euro bereit, damit Schüler, die zuhause keinen Computer oder Tablet haben, damit versorgt werden. Denn neben dem Unterricht in der Schule soll es weiterhin Angebote für das Lernen daheim geben.
  • Schülerinnen und Schüler sollen in Lerngruppen aufgeteilt werden, die zeitlich und räumlich voneinander getrennt werden. Zeiten für den Schulbeginn und die Pausen werden möglichst gestaffelt.
  • Jede Schule braucht einen Hygieneplan. Darin geht es um regelmäßiges Händewaschen, Abstand zu Mitschülern und Lehrern von mindestens 1,5 Metern und Beachtung der Regeln zum Husten und Niesen.
  • Toiletten und besonders stark benutzte Bereiche sollen sorgfältig gereinigt werden.
  • Fahrpläne für Schulbusse sollen entzerrt und an einen gestaffelten Unterrichtsbeginn angepasst werden. Wer kann, soll zu Fuß oder mit dem Rad kommen.
  • Sportunterricht soll nur stattfinden, wenn die Einhaltung der Hygienevorschriften sichergestellt ist.
  • Die Notbetreuung soll ausgeweitet werden.
  • Alle Abschlussprüfungen sollen in diesem Schuljahr stattfinden, solange der Infektionsschutz gesichert ist. Die Abschlüsse werden zwischen den Bundesländern auf jeden Fall gegenseitig anerkannt.
  • Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankungen, die das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung erhöhen, sollen nicht in die Schule kommen müssen, sondern zu Hause lernen dürfen. Das Gleiche gilt für Lehrkräfte, die zur Risikogruppe gehören.

Die Sommerferien beginnen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Als erstes Bundesland hat Mecklenburg-Vorpommern ab dem 22. Juni Sommerferien. In Baden-Württemberg beginnen die Sommerferien ab Ende Juli.

So nutzt ihr Bus und Bahn auch während der Coronazeit: