40.000 Tote in der USA, 20.000 Tode in Spanien

40.000 Tote in der USA, 20.000 Tode in Spanien

Die Kontaktbeschränkungen bleiben bis mindestens 3. Mai bestehen. Ab 4. Mai sollen die Schulen schrittweise wieder öffnen. Alle Entwicklungen im Liveticker!

Im Überblick:
  • Ansammlungen von mehr als zwei Personen verboten. Davon ausgenommen sind Familien.
  • In der Öffentlichkeit muss ein 1,50-Meter-Abstand eingehalten werden.
  • Wer dagegen verstößt, wird von der Polizei bestraft!
  • Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege – darunter Friseure und Kosmetikstudios – bleiben geschlossen.
  • Der Weg zur Arbeit, Hilfe für andere oder Sport und Bewegung an der frischen Luft sind weiterhin möglich
  • Schule bis zum 3. Mai geschlossen. Dann schrittweise Öffnung der Schulen.
  • Abschlussprüfungen verschoben
  • Alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen in diesem Schuljahr abgesagt
Aktuelle Zahlen: (Stand: 19.04, 20:00 Uhr)
Infizierte GesamtTodesfälle
Welt:2.387.502164.194
USA:755.16240.109
Spanien195.94420.453
Italien:178.97223.660
Frankreich:152.57819.718
Deutschland:144.3874.547
Baden-Württemberg:28.078965
Kreis Reutlingen:123427

Quelle: Universität Johns Hopkins/ Worldometer.info/ Sozialministerium BW/ Landratsamt Reutlingen/ GEA.de

Sonntag 19.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 28.078

Am Sonntag (19. April) ist die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 28.078 angestiegen. Davon sind ungefähr 15.861 Personen bereits wieder genesen. Damit ist die Zahl der Genesenen weiterhin höher als jene der noch Erkrankten. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 965 an.

Mittwoch 15.04.

Unterricht in Schulen soll ab 4. Mai schrittweise wieder starten
  • Die Schulen in Deutschland sollen am 4. Mai „schrittweise“ wieder geöffnet werden, beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen. Anstehende Prüfungen sind bereits vorher möglich.
  • Kontaktbeschränkungen bleiben bis mindestens 3. Mai bestehen
  • Bund und Länder empfehlen „dringend“ Maskennutzung in Öffentlichkeit
  • Großveranstaltungen bleiben bis 31. August 2020 verboten. Konkrete Regelungen, etwa zur Größe der Veranstaltungen, sollen durch die Länder getroffen werden.
  • Kirchen, Moscheen und Synagogen bleiben geschlossen

Dienstag 14.04.

Schulen im Baden-Württemberg öffnen frühestens am 27. April

Die baden-württembergische Landesregierung will die Schulen im Land frühestens am 27. April wieder öffnen – und das zunächst auch nur für wenige Schüler. Dies geht offenbar aus einem Papier des Staatsministeriums hervor, das zur Vorbereitung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf die Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Corona-Krise an diesem Mittwoch dient. „In der 18. oder 19. Kalenderwoche soll zuerst der Unterricht für die Jahrgänge, die vor Abschlussprüfungen stehen, beginnen“, heißt es in dem Schreiben.

Montag 13.04.
Coronavirus
Wissenschaftler empfehlen: Schulen sobald wie möglich wieder öffnen!

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt, unter bestimmten Voraussetzungen sobald wie möglich die Schulen schrittweise wieder zu öffnen. Empfohlen wird dabei, dass die Klassen- und Gruppengrößen zunächst „deutlich“ reduziert werden müssen, um das Abstandsgebot besser einhalten zu können. Konkret genannt wird eine Zahl von 15 Schülern pro Gruppe. Zu empfehlen sei zudem „eine Konzentration auf Schwerpunktfächer (Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen)“, die in aufgeteilten kleineren Gruppen einer Klasse zeitversetzt unterrichtet werden.

Für die höheren Jahrgänge empfehlen die Forscher unter anderem Fernunterricht, „ob digital oder analog“. Wörtlich heißt es, dass eine Rückkehr zum gewohnten Unterricht in höheren Stufen des Bildungssystems später erfolgen sollte.

Angela Merkel hatte die Studie der Leopoldina als „sehr wichtig“ für das weitere Vorgehen bezeichnet. In den nächsten Tagen beraten die Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung, wie es jetzt weiter gehen soll. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir es Euch berichten! Um nichts zu verpassen, abonniert doch unsere Push-Nachrichten. (Geht leider nur bei Android und Desktop)

Sonntag 12.04.
COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 24.431

Am Sonntag (12. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 493 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 24.431 an. Davon sind ungefähr 10.488 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 669 an. (pm)

Freitag 10.04.
Corona-Sonderveröffentlichung

Am kommenden Samstag, 11. April, erhalten alle Reutlinger Haushalte eine Sonderveröffentlichung der Stadt Reutlingen zum Corona-Virus. Darin finden sich unter anderem Informationen zur Reutlinger Einkaufshilfe, zu den aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen sowie zur Arbeit des städtischen Verwaltungsstabs. Leserinnen und Leser erfahren außerdem, wie sich die Stadtverwaltung gerade auf eine Rückkehr zu einem geregelten Grundbetrieb im Rathaus vorbereitet, der schon nach den Osterferien starten könnte.
Ihr könnt Sie auch hier herunterladen–>

Mittwoch 08.04.

Über 4.000 Todesfälle in New York City
Allein in New York City gibt es über 75.000 bestätigte Coronafälle und über 4.000 Tote. Zum Vergleich: Das sind fast doppelt so viele Tote als in ganz Deutschland!

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 21.490
Am Mittwoch (8. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 855 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 21.490 an. Davon sind ungefähr 12.267 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 514 an. (pm)

Dienstag 07.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 20.635
Am Dienstag (7. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 606 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 20.635 an. Davon sind ungefähr 2.685 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 464 an. (pm)

Montag 06.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 20.029
Am Montag (6. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 742 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 20.029 an. Davon sind ungefähr 1.272 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 427 an. (pm)

Sonntag 05.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 19.287
Am Sonntag (5. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 772 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 19.287 an. Davon sind ungefähr 1.197 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 383 an. (pm)

Samstag 04.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 18.515
Am Samstag (4. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.335 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 18.515 an. Davon sind ungefähr 1.112 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land steigt auf 363 an. (pm)

Freitag 03.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 17.180
Am Freitag (3. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.209 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 17.180 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 321 an. (pm)

Donnerstag 02.04.

Weltweit mehr als eine Million Menschen infiziert
Die Zahl der Coronavirus-Infizierten ist weltweit auf mehr als eine Million gestiegen. Das geht aus Zahlen der Johns-Hopkins-Universität hervor. Demnach starben insgesamt mehr als 50.000 Menschen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. In Deutschland sind die Todesfälle heute auf mehr als 1000 gestiegen. Auch gibt es in Deutschland jetzt mehr Infizierte als in China.

Mindestens 15.971 Fälle in BW
Am Donnerstag (2. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.391 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 15.971 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 281 an.

Wohl auch nach Osterferien kein kompletter Schulbetrieb
«Ich kann mir aktuell nicht vorstellen, dass wir direkt nach den Osterferien wieder von Null auf Hundert starten», sagte die Kultusministerin Susanne Eisenmann im Interview mit der «Stuttgarter Zeitung».
Voraussetzung für einen Schulstart nach den Osterferien sei zunächst mal, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus bis dahin verlangsamt habe. Denkbar sei dann, dass zunächst nur einige Klassen in die Schulen zurückkämen, um die Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten. So könnten an den Grundschulen an einigen Tagen die Klassen eins und zwei kommen, an den anderen die Klassen drei und vier.
Ein weiteres Szenario sei, dass sich die Abschlussklassen einfänden, um sich auf ihre Prüfungen vorzubereiten.
Das Kultusministerium bereite sich darüber hinaus “auch auf den Fall vor, dass die Schulen bundesweit bis zum Sommer geschlossen bleiben müssen”.

Mittwoch 01.04.

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 14.580
Am Mittwoch (1. April) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.267 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 14.580 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 239 an.

Kontaktbeschränkungen werden über Ostern verlängert
Bund und Länder wollen die bestehenden scharfen Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise mindestens bis zum Ende der Osterferien verlängern.

Dienstag 31.03.

Über 1000 neue Fälle in BW
Am Dienstag (31. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.056 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 13.313 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 196 an. (pm)

In der USA gibt es jetzt doppelt so viele Fälle als in China!
Aktueller Stand: (9:30 Uhr)
USA: 164.610 Fälle
China: 52.885 Fälle

Am Montag (30. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 721 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 12.257 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 163 an. (pm)

Montag 30.03.

Eninger Weide gespert
Die Eninger Weide wird ab dem morgigen Dienstag gesperrt, wie Eningens Bürgermeister Alexander Schweizer mitteilte. Am Wochenende hätten sich sehr viele Leute dort aufgehalten. Ob dabei das Versammlungsverbot eingehalten werde, könne kaum kontrolliert werden.

COVID-19: Zahl der Infizierten in BW steigt auf 11.536
Am Sonntag (29. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 717 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 11.536 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 128 an. (pm)

Es liegen 353 bestätigte Fälle und sechs Todesfälle im Landkreis Reutlingen vor.

Freitag 27.03.

Neue Kommunikations-App SDUI
Ab Mitte nächster Woche wird das IKG die Kommunikations-App SDUI benutzen. Es sei schon länger geplant gewesen, eine zentrale Kommunikations-App einzuführen, die alle erforderlichen Datenschutz-Standards erfülle, wie die Schulleitung mitteilte. Aber durch die aktuelle Corona-Lage wurde die Einrichtung so gut wie möglich vorangetrieben. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich zur Benutzung registrieren. Genaueres erfahrt ihr hier–>

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 9.729
Am Freitag (27. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.288 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 9.729 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 101 an.
 

Donnerstag 26.03.

Zahl der Infizierten in BW steigt auf 8.441
Am Donnerstag (26. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 1.189 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 8.441 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land auf 76 an. (pm)

Im Landkreis Reutlingen gibt es aktuell 206 bestätigte Corona-Fäll, wie das Landratsamt meldete. Außerdem sind bislang vier Personen in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Mittwoch 25.03.

Oberbürgermeister Keck in einer Videoansprache an alle Reutlinger:

Dienstag 24.03.

IOC verschiebt Olympische Spiele in Tokio wegen Coronavirus um ein Jahr
Die Olympischen Spiele in Tokio werden nach Angaben von Japans Ministepräsidenten Shinzo Abe um ein Jahr verschoben.

Montag 23.03.

127 Fälle in Kreis Reutlingen, zwei Tote
Das Landratsamt Reutlingen meldet nun 127 bestätigte Corona-Fälle. Zwei Personen aus dem Kreisgebiet sind an den Folgen der Erkrankung gestorben, zwei gelten wieder als genesen. Insgesamt wurden 1380 Abstriche genommen. (pm)

Gesundheitsminister Manne Lucha in häuslicher Quarantäne
Gesundheitsminister Manne Lucha hat am Wochenende erfahren, dass eine Person aus seinem persönlichen Umfeld positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Er hat sich daraufhin unmittelbar in häusliche Quarantäne begeben. Er ist symptomfrei und geht seinen Dienstgeschäften vollumfänglich von zu Hause aus nach.

Fast 25.000 Fälle in Deutschland
Nach der Johns Hopkins University gibt es in Deutschland fast 25.000 Fälle. Demnach sind 24.873 Menschen in Deutschland mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, 94 starben.
Das RKI geht mit Stand Montag, 10:00 Uhr, bislang von 22.672 Fällen in Deutschland aus. Zu der Abweichung kommt es unter anderem aufgrund eines Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung der Zahlen an das RKI.
Die Johns-Hopkins-Universität in den USA hat keine offiziellen Stellen, auf deren Meldungen sie täglich warten müsste. Die Forscher suchen im Internet nach öffentlich zugänglichen Quellen und schöpfen dort die neuesten Zahlen ab. Das sind Internetseiten, aber auch Twitteraccounts von Behörden und Organisationen. Deshalb sind die Johns-Hopkins-Zahlen in der Regel den Zahlen des Robert Koch-Instituts ein wenig voraus.

4300 Fälle in BW
Am Sonntag (22. März) wurden dem Gesundheitsministerium weitere 482 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 4.300 an. Darüber hinaus steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf 27 an. (pm)

2000 Coronavirus-Proben wertlos!
Ein privates Labor aus der Region Oberschwaben hat verschiedenen Gesundheitsämtern im Land am Sonntag (22. März) mitgeteilt, dass die ihm in der vergangenen Woche zur Auswertung übergebenen Coronavirus-Proben auf Grund nicht vorhandener zur Testung notwendiger Chemikalien zum Großteil nicht rechtzeitig analysiert werden konnten und deshalb zu einem Teil nicht mehr verwertbar seien. Es handelt sich insgesamt um rund 2.000 Proben aus den Landkreisen Tübingen, Biberach, Ravensburg und dem Bodenseekreis. Davon stammen die meisten Proben (ca. 1.000) aus dem Kreis Tübingen.  (pm)
Das Gesundheitsministerium hat sich deshalb mit den betroffenen Landkreisen auf folgendes Vorgehen verständigt->>

Sonntag 22.03.

Treffen mit über 2 Personen verboten!
Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden in Deutschland Versammlungen von mehr als zwei Menschen verboten. Bei Verstößen drohen hohe Strafen. Restaurants und Friseure müssen bundesweit schließen.

Samstag 21.03.

Ausgangssperre? Heute ist der entscheidene Tag!
Am Sonntag beraten die Ministerpräsidenten in einer Videokonferenz über Ausgangssperren. Dabei wollen sie das Verhalten der Bürger*innen am Wochenende beobachten. Deshalb: Bleibt einfach zuhause!

Freitag 20.03.

Baden-Württemberg schränkt das öffentliche Leben wegen des Coronavirus weiter ein.
Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen mit mehr als drei Personen sind nicht mehr erlaubt, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag in Stuttgart sagte. Ausnahmen gebe es für Familien und Paare. Gaststätten und Restaurants werden nach Kretschmanns Worten von Samstag an schließen.

Oberbürgermeister Keck apperliert an alle Reutlinger*innen:
Apell vom Bürgermeister

Keine Ausflüge bis zum Ende des Schuljahrs!
Bis zum Ende des Schuljahres finden keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen (z. B. Studien- und Klassenfahrten, Schüleraustausch, Boys‘ Day und Girls‘ Day) statt.

Abiturprüfungen verschoben! Neue Termine:
● Hauptprüfungstermine vom 18. bis zum 29. Mai 2020,
● erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 26. Juni 2020,
● aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
● bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September,
● mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020.

Ausgangsbeschränkungen in Bayern
Bayern verhängt landesweite Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Dies gelte ab Freitagnacht für vorläufig zwei Wochen, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Freitag in München.

Donnerstag 19.03.

Italien meldet mehr Tote als China
Die Zahl der Toten in Italien ist in den vergangenen 24 Stunden um 427 auf insgesamt 3405 gestiegen. Das Land verzeichnet damit mehr Corona-Tote als China, wo die Epidemie ausgebrochen war. Am Vortag waren in Italien 475 Menschen an der Viruserkrankung gestorben. China verzeichnet insgesamt 3245 Tote durch den Erreger. Die Zahl der Infektionen in Italien stieg um knapp 15 Prozent auf 41.035.

Zahl der Infektionen im Land steigt auf 2.748
Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Donnerstagabend (19. März) vom Landesgesundheitsamt (LGA) 564 neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Land auf 2.748 an.
Von den 2.737 Fällen mit Angaben zum Geschlecht waren 1.531 männlich (56 Prozent). Das Durchschnittsalter beträgt 47 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 94 Jahren.

Coronakrise
Mittwoch 18.03.

Merkel sieht Corona-Krise als “größe Herausforderung seit dem 2. Weltkrieg”
Mit dramatischen Worten wendet sich Angela Merkel in einer Fernsehansprache an die Nation – und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen im Land. “Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst”
Die Rede seht Ihr unten.

Fernsehansprache von Angela Merkel

1641 Corona-Fälle in BW
Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Dienstagabend (17. März) vom Landesgesundheitsamt 536 neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Land auf 1.641 an. Darüber hinaus wurde ein sechster Todesfall gemeldet.
Von den 1.641 mitgeteilten Fällen in Baden-Württemberg waren 916 männlich (56 Prozent). Das Durchschnittsalter beträgt 46 Jahre bei einer Spannweite von 0 bis 94 Jahren.
Darüber hinaus haben das Landesgesundheitsamt und das Gesundheitsamt des Ortenaukreises das Gesundheitsministerium über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg informiert. Es handelt sich um eine über 80-Jährige stationär behandelte Patientin aus dem Ortenaukreis, die bereits gestern verstorben ist. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf sechs (Landkreise Rems-Murr, Esslingen, Göppingen, Heilbronn, Rottweil und Ortenaukreis). (pm)

Dienstag 17.03.

Das Landesgesundheitsamt und das Landratsamt Heilbronn haben das Gesundheitsministerium am heutigen Dienstag (17. März) über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg informiert.
Es handelt sich um eine über 80-jährige Bewohnerin eines Pflegeheimes im Landkreis Heilbronn, die zuvor an schweren Grunderkrankungen litt. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf vier (Landkreise Rems-Murr, Esslingen, Göppingen, Heilbronn). (pm)

Und hier gibt es eine Videoanleitung zum IKG-Webportal–>

Es gibt jetzt eine digitale Mindmap, wo Ihr alle wichtigen Links findet–>

Der Server des IKG-Webportals ist zurzeit immerwieder überlastet. Das liegt wohl an den mehreren tausend Schüler*innen, die aus Reutlingen von Zuhause auf diesen Server zugreifen müssen.

»Wir sind im Krieg« Frankreich verhängt Ausgangssperre
Ausgangssperre im Nachbarland: Frankreich schränkt die Bewegungsfreiheit seiner Bürger drastisch ein. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen, zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen. »Wir sind im Krieg«, sagte Staatspräsident Emmanuel Macron in einer Fernsehansprache.

Montag 16.03.

Einschränkungen im öffentlichen Leben
Die Bundesregierung und die Länder haben sich im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf Einschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt. Die Leitlinien sehen unter anderem die Schließung zahlreicher Geschäfte und Einrichtungen vor. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen demnach allerdings offen bleiben. Von den Schließungen ausgenommen sind zudem Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons, Tierbedarf, Baumärkte und der Großhandel.
Zahlreiche weiter Einrichtungen müssen geschlossen bleiben:
Bars, Klubs, Diskotheken, Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks , Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen.

Kommission schlägt EU-Einreisestopp vor
Europa schottet sich ab: Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen schlägt vor, die Grenzen zur EU zu schließen – zunächst für 30 Tage.

1100 Fälle in BW
Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Montagnachmittag 128 neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus mitgeteilt. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Land auf 1105 an. Davon waren 613 männlich (55 Prozent). Das Durchschnittsalter beträgt 47 Jahre bei einer Spannweite von 1 bis 94 Jahren. (pm)

Sonntag 15.03.

Der Unterricht wird nach Stundenplan digital gehalten!
Ihr habt Euch sicherlich gefreut, “Corona-Ferien” zu haben. Aber der Unterricht wird nach Stundenplan fortgeführt. Digital, über das Schulportal und über einen E-Mail Verteiler. Es wird auch an einer Lösung über die App SDUI, eine App mit Cloud-Speicher und Chat-Funktion gearbeitet. Dies wird aber, wenn überhaupt, erst im Laufe der Woche zur Verfügung stehen. Morgen habt Ihr noch die Möglichkeit, euer internes Passwort herauszufinden, falls Ihr es nicht mehr wisst. Dazu müsst Ihr morgen zwischen 12 Uhr und 15 Uhr in die Computerräume kommen.
Hier geht es zum Elternbrief der Schulleitung–>
Hier geht es zum Elternbrief für die J2–>

Deutschland schließt Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz
Deutschland schottet sich ab: Als Reaktion auf die Corona-Pandemie sollen ab Montag die Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz geschlossen werden.

Ärzte forden Schulschließung schon am Montag!
Die Landesärztekammer Baden-Württemberg plädiert nach einem Bericht von “Stuttgarter Zeitung” und “Stuttgarter Nachrichten” dafür, die Schulen im Südwesten bereits am Montag nicht mehr zu öffnen. Das Risiko sei angesichts der vielen bereits mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Land, die noch keine Symptome zeigen, zu groß.

Samstag 14.03.

258 neue Fälle in BW – – Insgesamt 827 Fälle
Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Samstag (14. März) vom Landesgesundheitsamt 258 weitere Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Infizierten im Land steigt damit weiter deutlich an auf insgesamt 827.
Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird vom Robert-Koch-Institut derzeit insgesamt als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ hoch. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern. Am 11. März 2020 wurde die weltweite Ausbreitung von COVID-19 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. (pr)

Coronakrise
Freitag 13.03.

Die Schulleitung informiert, dass momentan nach digitalen Unterrichtsmöglichkeiten gesucht wird und dass die Schulverwaltung und die Schulleitung in den nächsten Wochen in der Schule anwesend sein wird.

14 Uhr: Schulen geschlossen!
Alle Schulen in BW werden ab kommenden Dienstag bis Ende der Osterferien geschlossen. Ab kommenden Dienstag, weil es einen geordneten Übergang geben soll. Die Schüler und Schülerinnen sollen mit den Lehrern die weitere Vorgensweise am Montag besprechen. Am Montag ist noch regulärer Unterricht! Ab Dienstag bleiben dann alle Schulen bis zu den Osterferien geschlossen!
Außerdem werden alle öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern verboten. Das teilte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag in Stuttgart mit.

12Uhr: Der Verkehrsverbund Naldo teilt folgendes mit: »Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, können die Busunternehmen im Verkehrsverbund Naldo ihre Fahrgäste nur noch an den hinteren Türen ein- und aussteigen lassen. Dies ist mit den Aufgabenträgern abgestimmt und soll bis auf Weiteres gelten.«Es soll die Ansteckungsgefahr für die Fahrgäste und die Busfahrer minimieren.

10 Uhr: Bayern schließt alle Schulen!
Erst das Saarland, jetzt auch Bayern: Beide Bundesländer stehen vor flächendeckenden Schulschließungen. Auch die Kitas sollen ab Montag geschlossen bleiben.

Donnerstag 12.03.

20:16 Frankreich schließt alle Schulen, Hochschulen und Kitas! Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigt eine Schließung der Bildungseinrichtungen ab Montag an. Bisher haben schon fast ein Drittel aller EU-Länder die Schulen geschlossen oder wollen sie schließen. Darunter Italien, Dänemark, Norwegen und viele andere. Auch in Deutschland? Darüber wird gerade beraten.

Reutlingen verbietet Veranstaltungen ab 200 Personen
Die Stadt Reutlingen verbietet ab Freitag, 13. März, alle Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmern. Der OB appelliert an Veranstalter, zu prüfen, ob es notwendig ist, auch Veranstaltungen mit weniger als 200 Besuchern durchzuführen. Ob Schulen geschlossen werden, müsse jedoch das Land entscheiden.

Erster Todesfall in BW
In Baden-Württemberg haben die Gesundheitsbehörden den ersten Todesfall mit Coronavirus bestätigt. Der 67-jährige Ehemann einer mit dem Coronavirus infizierten Frau war vor wenigen Tagen zu Hause im Rems-Murr-Kreis verstorben. Inzwischen ist der Leichnam positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Mittwochabend (11. März) vom Landesgesundheitsamt 58 weitere Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Infizierten im Land steigt damit auf insgesamt 335.

Hinweise des Kultusministeriums Baden-Württemberg zum Corona-Virus:
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause. Liste der Risikogebiete
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
    Landratsamt Reutlingen
    Gesundheitsamt
    St.-Wolfgang-Straße 13
    72764 Reutlingen
    Tel.: 07121 – 480 43 10
    E-Mail: gesundheitsamt@kreis-reutlingen.de
Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus:

Kann ich als Elternteil mein Kind wegen des Infektionsrisikos vom Schulbesuch entschuldigen?

Grundsätzlich ist die Schulpflicht nicht aufgrund der aktuellen Lage aufgehoben. Bei Personen, die nicht in einem der Risikogebiete waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten (COVID 19), ist der Besuch der Schule (oder Kita) ohne Einschränkung möglich. Eine immer wieder aktualisierte Liste der aktuellen Risikogebiete kann beim Robert Koch-Institut (RKI) abgerufen werden: Risikogebiete
Genaueres siehe Hinweise oben!

Immungeschwächte Personen bzw. Personen mit einem besonderen gesundheitlichen Risiko sollten die Situation mit ihrem Arzt abklären und dessen Rat folgen.

Ist nach diesen Regeln ein Schulbesuch nicht möglich, ist dies der Schule unverzüglich mitzuteilen.

Unabhängig von dem vorherigen Besuch eines Risikogebiets gilt, dass Schülerinnen und Schüler mit den genannten Symptomen (Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall) nicht die Schule besuchen sollten!

Wird das Tragen von Mundschutz empfohlen bzw. ist dies zulässig?

Das Tragen eines handelsüblichen Mundschutzes bzw. einer Gesichtsmaske bietet keinen effektiven Schutz vor dem Coronavirus. Sofern Eltern ihre Kinder gleichwohl damit ausstatten, sollte das Tragen aber nicht untersagt werden.

Link zum Artikel –>

Wie kann ich mich schützen?

So könnt Ihr Euch vor dem Coronavirus schützen:

  • regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden mit Seife, bis zum Handgelenk)
  • Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
  • mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu Erkrankten halten
  • Schleimhäute im Gesicht nicht mit den Händen berühren
  • in die Armbeuge statt in die Hand niesen
  • benutzte Taschentücher schnell entsorgen
  • belebte Orte und Veranstaltungen meiden
Coronavirus
Coronavirus – Was ist das eigentlich?

Das Coronavirus, auch Covid-19 genannt, steckt seit dem Ende letzten Jahres in aller Munde. Jeder fragt sich: Werde ich mich anstecken? Wie kann ich das Virus vorbeugen? Hier findest du alle deine Antworten.

Coronavirus

Das Covid-19 kann alle Altersgruppen befallen. Symptome können Fieber, Husten, Schüttelfrost, Kopfschmerzen sein, aber auch Lungenentzündungen kommen immer häufiger vor. Das Virus kann sich über 2 Wochen hinweg, durch die Tröpfchen- (Husten, Schnupfen, etc.) und die Schmierinfektion (Türklinke, etc.), übertragen. Die Todesfälle betrafen jedoch vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen.

Dadurch kann man die Infizierung ganz einfach mit regelmäßigem Händewaschen und Desinfektionsmittel verwenden aufheben. Auch Mundschutzmasken sind in vielen Apotheken und Baumärkten ausverkauft, ob das jedoch für die Nichtinfizierten so sinnvoll ist, bleibt umstritten, denn eher sollten die Infizierten diese tragen.

Die Therapie der Infizierten erfolgt symptomatisch, jedoch zählt Bettruhe, intravenöse Flüssigkeitsabgabe Mittel gegen Entzündungen und Schwellungen dazu. Die Betroffen sollten zügig behandelt und isoliert werden. In extremen Fällen werden die Betroffenen an eine zusätzliche Beatmungsmaschine angeschlossen. Dennoch gibt es weder antivirale Mittel noch einen Impfschutz gegen das Coronavirus. (Mona)

Link zum Artikel –>

Mittwoch 11.03.

Italien schließt alle Geschäfte und Restaurants wegen Covid-19
Italiens Ministerpräsident Conte kündigt im Kampf gegen das Coronavirus drastische Maßnahmen an: Bis auf Apotheken und Supermärkte bleiben alle Läden vorerst geschlossen.

Mehr als 118.000 bestätigte Infektionen in 114 Staaten: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Covid-19 jetzt zur Pandemie erklärt.
Definition Pandemie:
Als Pandemie wird eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit beim Menschen bezeichnet, im engeren Sinn die Ausbreitung einer Infektionskrankheit. Im Unterschied zur Epidemie ist eine Pandemie örtlich nicht beschränkt, es kann aber auch bei Pandemien Gebiete geben, die nicht von der Krankheit betroffen werden. (WHO, RKI)

Am IKG Reutlingen gibt es weiterhin keinen bestätigten Fall und keinen Verdachtsfall.

Aktuelle Risikogebiete:
Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Quelle: Robert-Koch-Institut

Gesundheitsminister Manne Lucha bringt eine Verordnung zum Verbot von Großveranstaltungen in BW auf den Weg. Somit sollen alle Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern verboten werden.

Das Sozialministerium meldet 45 neue bestätigte Covid-19-Fälle. Die Zahl der Infizierten in BW steigt damit auf insgesamt 277.

Es gibt jetzt 6 bestätigte Fälle im Landkreis Reutlingen!

Dienstag 10.03.

Fridays For Future sagt Großstreiks in Bayern ab!
Aufgrund der Coronavirus sind viele der für Freitag geplanten Aktionen abgesagt. Hier geht es zum Artikel–>

5 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Reutlingen.
Landrat Thomas Reumann gab heute auf einer Pressekonferenz bekannt, dass es nun auch 5 Fälle im Kreis Reutlingen gibt. Davon 3 in der Stadt Reutlingen.

Montag 09.03.

Italien weitet Sperrmaßnahmen auf das ganze Land aus!
Die italienische Regierung weitet die Sperrmaßnahmen wegen der Coronavirus-Krise auf das ganze Land aus. Das teilte Premierminister Guiseppe Conte mit. Demnach werde es keine “Rote Zone” mehr geben, sagte Conte, sondern die Maßnahmen gelten fortan für alle Regionen in Italien.

Italienische Regierung schließt wegen Coronavirus alle Skigebiete
Die italienische Regierung schließt im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus alle Skigebiete. Auf Anweisung des Zivilschutzes würden alle Skilifte und Skigebiete des Landes ab Dienstagmorgen geschlossen.

Erste Todesfälle in Deutschland!
Eine Person im Kreis Heinsberg und eine Frau aus Essen sind an Covid-19 gestorben. Es sind die ersten beiden Todesfälle in Deutschland.

Schul-Konzert abgesagt!
Das Kooperationskonzert des IKGs mit der Musikschule Eningen ist abgesagt. Es sollte am Samstag in der HAP-Grieshaber-Halle in Eningen stattfinden. Wann es nachgeholt wird, stehe noch nicht fest, wie ein Musiklehrer auf Nachfrage mitteilte. Man müsse “die Corona-Lage” abwarten. Die Orchesterfahrt nach Rottweil könne aber wie geplant stattfinden.

1150 Fälle un Deutschland!
Am Montagmittag gibt es 1150 Coronavirus-Fälle in Deutschland. Davon kommen knapp 200 aus Baden-Württemberg.

Championsleague Spiel ohne Zuschauer!
Als Folge der Coronavirus-Ausbreitung wird das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund ohne Zuschauer ausgetragen.

Sonntag 08.03.

133 neue Todesfälle binnen 24 Stunden – große Teile Norditaliens abgeriegelt!
Italien verhängt im Kampf gegen das Coronavirus drastische Ein- und Ausreisesperren für die Lombardei und 14 andere Gebiete. 16 Millionen Menschen sind davon betroffen. Die Zahl der Toten stieg um 133 auf 366, die Zahl der Infektionen liegt bei 7375.

Am Sonntagnachmittag (8. März) wurden dem Ministerium für Soziales und Integration vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg insgesamt 17 neue bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der Infizierten im Land steigt damit auf insgesamt 199.

Samstag 07.03.

Das Sozialministerium meldete am Samstagnachmittag 54 neue Infektionen in Baden-Württemberg. Die Zahl der Corona-Fälle in BW steigt damit auf 170. Obwohl mittlerweile fast alle Landkreise betroffen sind, gibt es im Kreis Reutlingen weiterhin keinen bestätigten Fall.

Freitag 06.03.

Schreiben der Schulleitung
Die Schulleitung informiert über Südtirol und das Coronavirus:
Sollten Sie sich also in den Faschingsferien in Südtirol oder einem anderen Risikogebiet aufgehalten haben und am Samstag, 29.02.2020 zurückgekehrt sein, muss Ihr Kind / müssen Ihre Kinder in der kommenden Woche, also bis einschließlich Freitag, 13.03.2020, zu Hause bleiben. Ab Montag, 16.03.2020 ist ein Schulbesuch wieder möglich, es sei denn, es sind in der Zwischenzeit Krankheitssymptome aufgetreten. Bitte informieren Sie in diesem Fall auch umgehend die Schule.

Weiter informiert die Schulleitung über die Nachholung von Unterrichtsmaterialen:

“Ein guter Weg für uns scheint, dass Mitschüler*innen Materialien sammeln, wie sie dies auch sonst in einem Krankheitsfall tun, diese dann aber nicht persönlich abliefern, sondern auf elektronischem Weg zuschicken. Tafelanschriebe und Hefteinträge könnten als Fotos ebenfalls auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt werden.”
Das heißt, Ihr dürft die Tafelaufschriebe mit dem Handy fotografieren, um sie den Schülern zuschicken, die Zuhause bleiben müssen.

Kurze Verwirrung am IKG
Heute früh gab es kurz Verwirrung wegen des Coronavirus. Schülerinnen und Schüler, welche in den Faschingsferien in Südtirol waren, mussten trotz der Hinweise des Kultusministeriums in die Schule kommen. Das lag wohl am Gesundheitsamt Reutlingen, welches auf Nachfragen bekannt gab, dass Schüler, solange sie keine Symtome zeigen, in die Schule gehen müssen. Um circa 11 Uhr gab es dann ein offizielles Schreiben des Kultusministeriums BW:

“Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die l4 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.”

“Personen, die innerhalb der letzten l4 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen. Sofernbei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst dasörtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.”

Donnerstag 05.03.

Südtirol auch Risikogebiet!
Das Robert-Koch-Institut hat Südtirol jetzt auch als Risikogebiet eingstuft. Das heißst, alle, die in den Faschingsferien in Südtirol waren, müssen 14 Tage lang Zuhause bleiben!

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 80 Personen
Wie das Ministerium für Soziales und Integration am späten Donnerstagnachmittag mitteilte, ist die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Südwesten auf 80 Personen gestiegen. Sieben neue Fälle seien dem Ministerium vom Gesundheitsamt bestätigt worden. Betroffen sind die Landkreise Esslingen (3 Fälle), Rhein-Neckar-Kreis (1 Fall), der Zollernalbkreis (1 Fall), der Bodenseekreis (1 Fall) sowie Landkreis Karlsruhe (1 Fall).

WHO-Chef: Zu viele Länder nicht gut auf Coronavirus vorbereitet
Zu viele Länder der Welt sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch nicht angemessen auf den Coronavirus vorbereitet. „Wir sind besorgt, dass manche Länder dies entweder nicht ernst genug nehmen oder entschieden haben, dass sie eh nichts tun können“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstag in Genf. „Wir sind besorgt, dass der Umfang des politischen Engagements und die dafür nötigen Maßnahmen dem Umfang der Bedrohung, der wir uns alle gegenübersehen, nicht entsprechen.“

Mittwoch 04.03. – – – Italien schließt Schulen im ganzen Land!
Italien schließt wegen der Verbreitung des neuartigen Coronavirus die Schulen im ganzen Land. Sie sollen von Donnerstag bis 15. März geschlossen bleiben, bestätigte Schulministerin Lucia Azzolina am Mittwoch.

Weitere wichtige Informationen:

Hinweise des Kultusministeriums Baden-Württemberg zum Corona-Virus:
  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause. Liste der Risikogebiete
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
    Landratsamt Reutlingen
    Gesundheitsamt
    St.-Wolfgang-Straße 13
    72764 Reutlingen
    Tel.: 07121 – 480 43 10
    E-Mail: gesundheitsamt@kreis-reutlingen.de
Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus:

Kann ich als Elternteil mein Kind wegen des Infektionsrisikos vom Schulbesuch entschuldigen?

Grundsätzlich ist die Schulpflicht nicht aufgrund der aktuellen Lage aufgehoben. Bei Personen, die nicht in einem der Risikogebiete waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten (COVID 19), ist der Besuch der Schule (oder Kita) ohne Einschränkung möglich. Eine immer wieder aktualisierte Liste der aktuellen Risikogebiete kann beim Robert Koch-Institut (RKI) abgerufen werden: Risikogebiete
Genaueres siehe Hinweise oben!

Immungeschwächte Personen bzw. Personen mit einem besonderen gesundheitlichen Risiko sollten die Situation mit ihrem Arzt abklären und dessen Rat folgen.

Ist nach diesen Regeln ein Schulbesuch nicht möglich, ist dies der Schule unverzüglich mitzuteilen.

Unabhängig von dem vorherigen Besuch eines Risikogebiets gilt, dass Schülerinnen und Schüler mit den genannten Symptomen (Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall) nicht die Schule besuchen sollten!

Wird das Tragen von Mundschutz empfohlen bzw. ist dies zulässig?

Das Tragen eines handelsüblichen Mundschutzes bzw. einer Gesichtsmaske bietet keinen effektiven Schutz vor dem Coronavirus. Sofern Eltern ihre Kinder gleichwohl damit ausstatten, sollte das Tragen aber nicht untersagt werden.

Link zum Artikel –>

Wie kann ich mich schützen?

Dass Ihr euch hierzulande mit dem neuen Coronavirus ansteckt, ist weiterhin ziemlich unwahrscheinlich. Dennoch könnt Ihr vorsorglich etwas dagegen tun. So geht es:

  • regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen (mindestens 20 Sekunden mit Seife, bis zum Handgelenk)
  • Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
  • mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu Erkrankten halten
  • Schleimhäute im Gesicht nicht mit den Händen berühren
  • in die Armbeuge statt in die Hand niesen
  • benutzte Taschentücher schnell entsorgen
  • belebte Orte und Veranstaltungen meiden
Coronavirus
Coronavirus – Was ist das eigentlich?

Das Coronavirus, auch Covid-19 genannt, steckt seit dem Ende letzten Jahres in aller Munde. Jeder fragt sich: Werde ich mich anstecken? Wie kann ich das Virus vorbeugen? Hier findest du alle deine Antworten.

Coronavirus

Das Covid-19 kann alle Altersgruppen befallen. Symptome können Fieber, Husten, Schüttelfrost, Kopfschmerzen sein, aber auch Lungenentzündungen kommen immer häufiger vor. Das Virus kann sich über 2 Wochen hinweg, durch die Tröpfchen- (Husten, Schnupfen, etc.) und die Schmierinfektion (Türklinke, etc.), übertragen. Die Todesfälle betrafen jedoch vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen.

Dadurch kann man die Infizierung ganz einfach mit regelmäßigem Händewaschen und Desinfektionsmittel verwenden aufheben. Auch Mundschutzmasken sind in vielen Apotheken und Baumärkten ausverkauft, ob das jedoch für die Nichtinfizierten so sinnvoll ist, bleibt umstritten, denn eher sollten die Infizierten diese tragen.

Die Therapie der Infizierten erfolgt symptomatisch, jedoch zählt Bettruhe, intravenöse Flüssigkeitsabgabe Mittel gegen Entzündungen und Schwellungen dazu. Die Betroffen sollten zügig behandelt und isoliert werden. In extremen Fällen werden die Betroffenen an eine zusätzliche Beatmungsmaschine angeschlossen. Dennoch gibt es weder antivirale Mittel noch einen Impfschutz gegen das Coronavirus. (Mona)

Link zum Artikel –>