Fridays for Future veranstaltet größte Online-Demonstration der Geschichte

Fridays for Future veranstaltet größte Online-Demonstration der Geschichte
Fridays For Future Plakate auf dem reutlinger Marktplatz

Am Freitag, dem 24.4.2020 sollte es wieder soweit sein : Ein weiterer globaler Klimastreik von FridaysForFuture war geplant, hunderttausende wollten wieder auf die Straßen und demonstrieren. Leider gibt es da zur Zeit ein Problem, und das nennt sich Corona. Denn momentan sind Großveranstaltungen auf Grund der hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus verboten, und das trifft dann eben auch den FridaysForFuture-Streik… Doch auch davon lassen sich die Aktivist*innen nicht unterkriegen. Unter dem Mottos #Netzstreikfürsklima und #treateverycrisisasacrisis riefen sie dazu auf, sich mit seinen Demoschildern zu fotografieren und ein Foto davon zum Beispiel auf Instagram mit den beiden Hashtags hochzuladen. Zusätzlich wurde dazu aufgerufen, Demoschilder z.B. aus dem Fenster zu hängen.

Außerdem hatten sich die Ortsgruppen was ganz besonderes überlegt: Sie ließen die Schilder für sich streiken. Dazu wurden zum Beispiel in Berlin auf der Reichstagswiese 10.000 Schilder platziert.

Und auch hier in Reutlingen wurde demonstriert: Genau so  ließen die Aktivist*innen hier die Plakate für sich sprechen, dazu wurden diese (zusammen mit einiger Kreideschrift) auf den Marktplatz gelegt.

von Saskia

Fridays for Future veranstaltet größte Online-Demonstration der Geschichte
Fridays For Future Plakate auf dem reutlinger Marktplatz