Sitzstreik von Fridays For Future auf der Karlstraße

Sitzstreik von Fridays For Future auf der Karlstraße
Klimaaktivisten sitzen auf der Reutlinger Karlstraße (Foto: Saskia Schönjahn)

REUTLINGEN Am Freitag dem 24.7.2020 war es wie angekündigt nach Monaten wieder so weit; Fridays For Future Reutlingen ging wieder auf die Straße. Und diesmal sogar mehr als nur wortwörtlich. Um 18:03 gingen die Demonstrant*innen auf die Karlstraße (bei Kreuzung zur Kaiserstraße) und setzen sich dort hin. Es gab Reden zu dem Thema der Verkehrswende und zum Kohleausstiegsgesetz. Zwischen den Reden gab es Musik und Demosprüche wie „Klatscht in die Hände, Verkehrswende“ oder den Klassiker „Wir sind hier wir sind laut weil ihr uns die Zukunft klaut“. Um 16:36 ging es wieder runter von der Straße und die Demonstration wurde aufgelöst. Alle gingen ruhig, bis auf sechs Personen, die länger sitzenblieben und erst nach einer viertel Stunde Zureden durch Polizei und Ordnungsamt sich entfernten. Bis auf diesen Zwischenfall nach der Demo blieb es friedlich, alle Demonstrant*innen hielten sich an die Abstandsregelung und die Maskenpflicht.

Am Ende kündigt Fridays For Future noch den nächsten globalen Klimaaktionstag am 25. September an. In tausenden Städten weltweit plant Fridays For Future den Protest. Neben Demonstrationen unter Einhaltung der Hygieneauflagen sind auch weitere Aktionen wie Menschenketten, Fahrradstreiks oder Kunstaktionen für den Aktionstag im September geplant. Im März hatte die Bewegung ihre Proteste aufgrund der Coronapandemie ins Netz verlegt und zu gesundheitlich unbedenklichen Aktionen aufgerufen wie z.B zu einer großen Schilderaktion vor dem Bundestag am 24. April.

Sitzstreik von Fridays For Future auf der Karlstraße
Klimaaktivisten sitzen auf der Reutlinger Karlstraße (Foto: Anton Schneider)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.