Erinnerung an den Anschlag in Hanau vor einem halben Jahr

Erinnerung an den Anschlag in Hanau vor einem halben Jahr
Blumen und Kerzen am Tatort Heumarkt in Hanau 2020. (Foto: Lumpeseggl / CC BY-SA)

Heute, am 19.8.2020 ist es genau ein halbes Jahr her: Die rechts-terroristischen Anschläge in Hanau mit 11 Todesopfern. Der Täter erschoss neun Personen in und vor zwei Shishabars und auf der Fahrt zwischen beiden Orten. Später erschoss er seine Mutter und sich selbst. Jetzt, ein halbes Jahr später, wird kaum noch über diese Personen gesprochen, daher möchte ich noch einmal ihre Namen und ihr Alter erwähnen:

  • Ferhat U., 23 Jahre
  • Mercedes K., 35 Jahre
  • Sedat G., 30 Jahre
  • Gökhan G., 37 Jahre
  • Hamza K., 20 Jahre
  • Kaloyan V., 33 Jahre
  • Vili P., 23 Jahre
  • Said H., 21 Jahre
  • Fatih S., 34 Jahre
  • Gabriele R., 72 Jahre

Obwohl alle diese Personen schon teilweise ihr ganzes Leben in Deutschland lebten, sah Tobias R. sie als Ausländer und Bedrohung für das „deutsche Volk“, von dem sie ja eigentlich ein Teil waren. Tobias R. hatte sich im Internet radikalisiert und dort auch sein „Pamphlet“ hinterlegt, welches seine verrückte und gefährliche Weltanschauung offenbarte. Zum Beispiel war er der Meinung, „die Juden“ würden die Welt beherrschen und Deutschland sei nur eine GmbH (also ein Wirtschaftsverein) und kein Staat.

Diese Tat zeigt ein weiteres Mal, wie blind die Behörden auf dem rechten Auge sind, wie gefährlich rechtes Gedankengut ist und vor allem, wie anfällig unsere Demokratie ist.

Foto: Lumpeseggl / CC BY-SA

Saskia Schönjahn

Seit 2020 aktiv in der Redaktion dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.